Tagungen

Die Mommsen-Gesellschaft veranstaltet regelmäßig eigene Tagungen:

Als Mitglied der Fédération internationale des Associations d'études classiques möchten wir zudem hinweisen auf den regelmäßigen Congrès de la FIEC.

 

Hier finden Sie Tagungsankündigungen, die uns zur Veröffentlichung erreichten:

 

München, 29.-31. März 2017
Ort: Carl Friedrich von Siemens Stiftung
Südliches Schloßrondell 23 – 80638 München

Tagungsprogramm

Mittwoch 29.03.2017  
9-9.30 Lisa Sannicandro, Martina Schwarzenberger, Joris Peters (Institutsleitung): Begrüßung
9.30-10 Klaus-Dietrich Fischer (Johannes-Gutenberg-Universität Mainz), Einleitungsvortrag: Mittel für die Behandlung kranker Nutztiere in der Naturalis historia des Älteren Plinius

Tierheilkundliches Wissen in der Spätantike
10-10.30 Antonio Ricciardetto (Université de Liège), Les techniques d’élevage et les soins vétérinaires appliqués aux chevaux dans les archives de Zénon de Caunos (milieu du IIIe siècle avant notre ère)
10.30-11 Anne-Marie Doyen (Université catholique de Louvain - Université de Namur) / Corentin Dewez (Université catholique de Louvain), L’hippiatre Théomnestos: du grec à l’arabe et de l’arabe au grec
Kaffeepause
11.30-12 Maria Rosaria Petringa (Università di Catania), L’interpretazione di alcuni frammenti di medicina veterinaria nei Cesti di Giulio Africano: metodi e problemi
12-12.30 Vincenzo Ortoleva (Università di Catania), Contributi inediti di Karl Hoppe al testo di Pelagonio
12.30-13 Valérie Gitton-Ripoll (Université de Toulouse 2 Jean-Jaurès), Apsyrtus et Pélagonius, témoins tardifs des ueteres auctores de l’hippiatrie gréco-latine
Mittagessen
14.30-15 Marie-Thérése Cam (Université de Brest), Les animaux qui piquent et qui mordent chez Végèce, mul. 2, 141-148
15-15.30 María-Teresa Santamaría-Hernández (Universidad de Castilla-La Mancha), Léxico incomprendido en la Mulomedicina Chironis: análisis de conjeturas y de contexto

Die mittelalterliche Hippiatrie
15.30-16 Yves Lignereux (École Nationale Vétérinaire et Muséum de Toulouse), Some reflexions on the transmission of Greek hippiatric knowledge to the Latins
16-16.30 Tanja Buckatz (LMU München), Der anonyme Liber mariscaltie equorum et cure eorum
16.30-17 Sandro Bertelli (Università di Ferrara), La Mascalcia di Giordano Ruffo nei più antichi manoscritti (in latino e in volgare italiano) conservati in Veneto
Kaffeepause
17.30-18 Lisa Sannicandro (LMU München), Sulla tradizione manoscritta della Mulomedicina di Teodorico dei Borgognoni
18-18.30 Alessandro Vitale Brovarone (Università degli Studi di Torino), Tradition and experience in Dino Dini’s Mascalcia
Abendessen im Restaurant

Donnerstag 30.03.2017
Zoologisches Wissen in Antike und Mittelalter
9-9.30 Pietro Li Causi (Palermo), Livestock breeding and the cultural construction of the mule in the Greco-Roman world
9.30-10 Joaquin Pascual Barea (Universidad de Cádiz), La selección del asno garañón en los tratados latinos de la Antigüedad
10-10.30 Marco Iuffrida (Musei Vaticani, Città del Vaticano), Attitudini e tipologie canine nei regni romano-barbarici
Kaffeepause 

Tradierung und Rezeption des tierheilkundlichen Wissens im byzantinischen, armenischen und arabischen Raum
11-11.30 Jasmine Dum Tragut (ZECO Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens, Salzburg), Bewerhas, Asahar und Raysay (Nageltritt) - Lehnübersetzung, Neologismus und korrupte Entlehnung. Das Tohuwabohu von Krankheitsbezeichnungen in armenischen pferdeheilkundlichen Manuskripten
11.30-12 Heinrich Evanzin (ZECO Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens, Salzburg), Etymologie armenischer Pflanzennamen in veterinärmedizinischen Handschriften des Mittelalters
12-12.30 Veronika Goebel (LMU München) Die Beschreibung der Epilepsie im Kitāb al-Bayara von ibn aī Hizām al-uttalī und ihre Überlieferung
Mittagessen
14-14.30 Baudouin Van den Abeele (Université catholique de Louvain), Maux et cures des oiseaux rapaces dans le Moamin illustré de Vienne (vers 1300): un sujet insolite pour un miniaturiste
14.30-15 Anne McCabe (Centre for the Study of Ancient Documents, University of Oxford), A Byzantine Poem on the Points of the Horse

18.00: Führung im Thesaurus Linguae Latinae (Bayerische Akademie der Wissenschaften)

Freitag 31.03.2017                  
Tiermedizinische Praxis und Parallelen zur Humanmedizin
9.30-10 Isabelle Boehm (Lyon, Université Lumière-Lyon 2), Pratiques d’observation et pratiques de soin  vétérinaires chez Galien
10-10.30 Stefan Häsler (Schweizerische Vereinigung für Geschichte der Veterinärmedizin, Gasel), Kontrolle von Schlachtvieh und Fleisch in der mittelalterlichen Schweizer Stadt
Kaffeepause
11-11.30 Mathias Witt (Charité Berlin / LMU München) Antike Veterinär- und Humanchirurgie im Dialog, ein Vergleich anhand ausgewählter Krankheitsbilder
11.30-12 Martina Schwarzenberger (LMU München), Theodoricus Cerviensis: Therapeutische Parallelen und Besonderheiten zwischen seinen Werken Mulomedicina und Chirurgia seu Filia principis

Abschlussdiskussion – Imbiss

Wenn Sie als Gasthörer teilnehmen möchten, kontaktieren Sie bitte Dr. Lisa Sannicandro (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder Dr. Martina Schwarzenberger (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). 

 

 

Termin: 30. März – 01. April 2017
Tagungsort: Historische Sternwarte, Geismar Landstraße 11, 37083 Göttingen
Organisation: PD Dr. Michael Schramm, Seminar für Klassische Philologie, Georg-August-Universität Göttingen, Humboldtallee 19, 37073 Göttingen
Förderung: Fritz Thyssen Stiftung

Tagungsprogramm

Donnerstag, 30. März
13.45-14.00 Begrüßung und Eröffnung der Tagung

Sektion 1: Von der Bühne zur (Schul-)Lektüre
14.00-14.45 Martin Hose (München): Die Aufführungssituation von Euripides-Stücken bis in die Spätantike
14.45-15.30 Rosa Maria Piccione (Turin): Von der Bühne in die Bücher: Zur Dynamik der Euripides-Überlieferung
15.30-16.15 Eva Wöckener-Gade (Leipzig): Die Euripides-Hypotheseis – geschrumpfte Dramen?
16.15-16.30 Kaffeepause

Sektion 2: Euripides als Zitatautorität (1)
16.30-17.15 Laura Carrara (Heidelberg/Tübingen)/Filippomaria Pontani (Venedig): Euripides bei Scholiasten und Grammatikern
17.15-18.00 Stefano Valente (Hamburg): „… auch wenn Euripides dieses Wort nicht korrekt benutzt“: Beobachtungen zur Euripides-Rezeption bei den Lexikographen (mit besonderer Rücksicht auf die Attizisten)
19.00 Abendessen

Freitag, 31. März
Sektion 2: Euripides als Zitatautorität (2)
9.00-9.45 S. Douglas Olson (Minneapolis): Traces of a Genre: Euripides and other Tragic Poets in Athenaeus of Naucratis
9.45-10.30 Christian Brockmann (Hamburg): Euripides bei Galen
10.30-10.45 Kaffeepause         

Sektion 3: Philosophische Rezeptionen
10.45-11.30 Jan Opsomer (Leuven): Plutarch and the Epistemological Authority of Euripides
11.30-12.15 Michael Schramm (Göttingen): Euripides als philosophische Autorität in den kaiserzeitlichen Philosophenschulen
12.15-14.00 Mittagessen

Sektion 4: Literarische Rezeptionsparadigmen
14.00-14.45 Sotera Fornaro (Sassari): Euripides in der Zweiten Sophistik
14.45-15.30 Heinz-Günther Nesselrath (Göttingen): Euripides in der Dritten Sophistik
15.30-15.45 Kaffeepause
15.45-16.30 Manuel Baumbach (Bochum): Euripides und Lukian
16.30-17.15 Elena Iakovou (Göttingen): Die euripideischen Einflüsse auf Heliodors Aithiopika
17.15-18.00 Thomas A. Schmitz (Bonn): Euripides und Nonnos
19.00 Abendessen

Samstag, 01. April
Sektion 5: Jüdisch-christliche Rezeptionen
9.00-9.45 Courtney Friesen (Tucson): Attending Euripides: Philo of Alexandria’s Dramatic Appropriations
9.45-10.30 Francesco Massa (Genf): Rereading and Rewriting Euripides in Clement of Alexandria
10.30-10.45 Kaffeepause
10.45-11.30 Sébastien Morlet (Paris): Euripides in Greek Christian Apologetics (2nd-5th c.)
11.30-12.15 Miguel Herrero de Jáuregui (Madrid): How Explicit Can a (Christian) Poet Be? Euripidean Presence in Late Antique Christian Poetry
12.15-13.00 Lena Krauss (Zürich): Medea. Bakchen. Rhesos. Drei Stationen des Christus patiens    
13.00-13.15 Kaffeepause

13.15-13.45 Abschlussdiskussion

Tagungsgebühren werden nicht erhoben. Interessenten werden gebeten, sich bis 26.03.17 per E-Mail anzumelden bei: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Programmflyer zum Download.

 

  

 

Mitgliederbereich

Freunde und Sponsoren

degruyterlogoentwurf

rz_dg-degruyter

rutzen

metzler_logo

STV 4c

LogoWBG RGB Strich

Die Mommsen-Gesellschaft e.V. ist Mitglied der

fiec logo

© 2014 Mommsen-Gesellschaft e. V.             Contact Administrator